Welche Rucksäcke voller Erfahrungen wir mitbringen…

Mit ANIM gibt es über unseren Köpfen nun ein langersehntes, reales und manifestes Dach, unter dem wir bereits gereifte wie auch neue Impulse weitertreiben und umsetzen können. Dank unseren lebhaften Lebensläufen bringen wir viele Felder zusammen, die sich produktiv und quintessenziell befruchten mögen: Standortentwicklung & Tourismus, Spitzensport, Design, Neue Regionalkultur, Digitale Kultur, Medienkunst & Musik, Future Economies, Digitale Transformation, Marketing & Kommunikation, Organisationsentwicklung & Future Work, Vermittlung, Ethnologie, Frauenförderung, Lego Serious Play, Familienerfahrung und Wissensarbeit.

Als Wirkungsformate sind Projekte, Ko-Produktionen, Experimente und Initativen aller Art denkbar. Unsere Initiative setzt auf Vielfalt. Diese zu kanalisieren und Schritt für Schritt zur Umsetzung zu bringen, bedingt nun viel Kraft und Ausdauer. Aber: der Raum ist da, das Licht ist an, die Zeit ist reif. Jetzt rattern die Tasten, die Arbeit, das Netzwerken, das Geldsuchen, das Träume wahr machen.

…und welche Formate wir im Startjahr 2018 konkret entwickeln

  • «Tage der offenen Stalltüren» – Junifest
  • «Warümmer»-Projekte – Mitmachaktionen zu Warum-Fragen
  • «Lego Serious Play» – Team- und Strategie-Workshops für Firmen, Institutionen, Gruppen
  • Vernetzungsprojekte und Impulsworkshops im Surses
  • «screeny» – Medienkompetenz-Workshops für Kids und Familien
  • «Tech & Nature Love Camp» – Kreatives Medien- und Outdoorstudio für Teenies
  • «Living Lab» – Forschungsprojekt in Kooperation mit HSLU und FHNW
  • Experimentelle Performance mit alten romanischen Spinnstubenliedern
  • «Sprechstunde» – unser regelmässiges offenes Ohr und Netzwerk für deine Ideen
  • Räucherrituale im Jahreskreis
  • Events für und mit Gastprojekten
  • Kinoabende
  • Präsenzbibliothek
  • Alpine Co-Working & Retreat Space

-> weiter zum WHO